top of page
  • AutorenbildUrsula

Seattle nach Vancouver 4.5.-26.5.22

Aktualisiert: 9. Juni 2022

Endlich geht es los! Wir verbringen die ersten Tage in Seattle und Everett, wo wir uns mit diversen Sachen eindecken, welche im Gepäck auf dem Flieger keinen Platz gefunden haben.


Aber das wichtigste ist unser Auto, den Toyota 4Runner abzuholen, welcher seit zwei Jahren in Everett auf uns wartet. Wir taufen unser Auto auf den Namen Cheetah, weil er den gleich traurigen Anblick hat wie die Geparden in Afrika.





Nach einem gemeinsamen Abendessen in Seattle mit einem früheren Swissair Kollegen, welcher eben von einer Kreuzfahrt aus Miami ankommt, machen wir uns auf den Weg zum Olympic Nationalpark. Die Fahrt um die Insel führt uns durch Wälder, einsame Landschaften und an der Küste vorbei.


Es gibt unzählige Möglichkeiten Wanderungen im Olympic NP zu unternehmen. Wir besuchen die Ruby Beach, wo bei Ebbe die Meereslandschaft bestaunt werden kann. Leider sind wir nicht zum richtigen Zeitpunkt da, aber trotzdem ist die Beach mit dem Schwemmholz sehr eindrücklich und definitiv ein Besuch wert.

Wir wohnen für zwei Nächte in Port Angeles, welches ein guter Ausgangspunkt ist in die Berge zum Hurrican Ridge zu fahren und die verschneite Bergkulisse zu bestaunen.

Auf dem Rückweg machen wir einen kurzen Abstecher zu den Madison Falls und von dort einen Spaziergang bis zur nächsten Brücke, welche vor einiger Zeit einfach weggespült wurde.

Mit der Fähre geht’s nun auf die Vancouver Island nach Victoria.

Wir erkunden die Altstadt inklusive Chinatown mit der engsten Gasse ‘Far Tan Alley’,

die Fisherman’s Warf mit den kleinen farbigen Häusern

und geniessen einen Nachmittag im sehr gepflegten und wunderschön angelegten Beacon Hill Park.

Absolut geniales Essen zu einem vernünftigen Preis kriegt man im Finn’s Seafood, Chops and Cocktails.

Die kommenden Tage verbringen wir in der Nähe von Campbell River in einem kleinen Chalet direkt am Meer mit vorbei fahrenden Schiffen und mit etwas Glück können Wale beobachtet werden. Wir fahren in den Strathcona Provincal Park auf einsamen Strassen mit schönen Ausblicken auf die verschiedenen Seen. Unterwegs machen wir eine kurze Wanderung zu den Elk Falls und ganz am Ende des Parks zu den Lower Myra Falls.

Campbell River ist bekannt für den Discovery Pier wo die Fischer die vorbei ziehenden Lachse fangen. Bei unserm Besuch ist es ruhig, entweder haben wir die falsche Jahreszeit erwischt oder die Fischer haben für heute schon genug gefangen.

Am Abend geht’s noch an die Beach zum sogenannten ‘beach combing’, sprich: Mal schauen was das Meer so angeschwemmt hat.

Die nächste Station ist Tofino im Westen der Insel, gleich oberhalb des Pacific Rim National Parks. Auf dem Weg dorthin lohnt es sich einige Stopps einzuplanen.

Die Englishman River Fälle wo eine Wasserwand in einer Felspalte verschwindet, die Little Qualicum Fälle und ein verwunschener Weg durch den Regenwald des Cathedral Grove und die vielen Seen.


Wir beziehen unser kleines Häuschen in Tofino mit traumhafter Aussicht auf das Wasser und die Berge.

Am kommenden Tag geht es auf eine Bärentour (mit Bären-Garantie) auf einem offenen Schnellboot, dick eingepackt, durch eine traumhafte Fjordlandschaft. Wir sichten 10 Schwarzbären, welche bei Ebbe an den Strand kommen und nach Krabben und Muscheln suchen (lecker). Die Bären lassen sich von uns nicht stören und wir fahren bis an den Strand um die Tiere aus nächster Nähe zu beobachten.

Auf dem Rückweg fahren wir zu einer kleinen Insel mit Robben und beenden diese Hammer Tour mit einer rasanten Rückfahrt.

Ein kleiner Spaziergang in Ucluelet auf dem Lighthouse Trail mit herrlichen Aussichten auf die Küste rundet diesen einzigartigen Tag perfekt ab.

Im Pacific Rim National Park entscheiden wir uns für zwei Wanderungen:

Den Rainforest Trail, ein schön angelegter Holzsteg durch den wunderschönen Regenwald

Und den South Beach Trail, entlang der Küste zur South Beach wo sich unzählige Muscheln an den Felsen befinden. Der Lighthouse Trail von gestern war aber um einiges spektakulärer.

Mit der Fähre setzen wir über nach Vancouver, unser Ausgangspunkt für die einwöchige Cruise nach Anchorage.

Hier ein erster Eindruck von der Stadt Vancouver, welche wir im Anschluss an die Cruise nochmals während zwei Wochen besuchen werden.


45 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page