top of page
  • AutorenbildUrsula

Ober-/Niederösterreich, Wien 23.8.-5.9.20

Aktualisiert: 30. Dez. 2021

Wir verbringen 5 Nächte im hübschen Städtchen Steyr wo Enns und Steyr zusammen fliessen. Dies ist ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge nach Linz oder südlich Richtung Berge in die Kalkalpen oder das Gesäuse.

Linz ist durchaus sehenswert, ist kein Muss aber lohnenswert wenn man in der Nähe ist. Eine stündige Stadttour mit dem Zügli gibt einen guten Überblick. Besonders erwähnenswert ist der Mariendom, welcher 20'000 Leute (stehend) fasst und dadurch flächenmässig grösser ist als der Stephansdom in Wien. Gleich um die Ecke beim Dom gibt’s beim Konditor Jindrak die original Linzertorte, angeblich die älteste Torte der Welt.(Rezepte wurden in einem 350-jährigen Kochbuch erwähnt). Ansonsten ist Linz eine sehr relaxte Stadt mit hübschen Innenhöfen zum Verweilen bei Bier oder Wein.

Ausflug Richtung Süden in die Kalkalpen mit einem Rundgang in die Steyrschlucht zur rinnenden Mauer und anschliessend ins Skigebiet Hinterstoder, hoch mit der Hössbahn auf 1900 Meter mit einem eindrücklichen Bergpanorama, welches den Speichersee umrahmt.


Die nächste Station ist Spitz im Wachaugebiet wo wir uns gleich im Weingut FJ Gritsch einquartieren. Der grüne Veltliner ist eine Wucht.

Wir verbringen die Tage mit Radfahren an der Donau durch schmucke Weindörfer und Rebberge. Tipp: Radtour von Melk nach Krems: von Melk bis Spitz ist die rechte Uferseite schöner, dort die Donau mit der Rollfähre überqueren und von Spitz bis Krems auf der linken Seite durch die malerischen Weindörfer radeln.

Empfehlenswerte Wanderung auf einem Teilstück des Welterbesteigs von Mühldorf nach Spitz durch die Rebberge mit schön gelegenen Picknickplätzen. Natürlich darf die Einkehr in einem Buschenschank (Besenbeiz der Weinbauern) nicht fehlen!


Unsere letzte Station auf diesen Teilabschnitt ist Wien. Wir wohnen im Grätzlhotel am Karmelitermarkt. Es sind Street-Lofts in umgebauten Räumen wo früher Handwerker ihrem Gewerbe nachgingen. Im Markt über der Strasse gibt’s alles was man zum frühstücken braucht.

Wir haben die üblichen Sehenswürdigkeiten in dieser einmaligen Stadt mit den opulenten Bauten besucht auf welche ich hier nicht weiter eingehen will. Die Bilder sollen sprechen. Wir nutzen auch die Gelegenheit etwas Kultur zu tanken, mit einem Besuch des Leopoldmuseums und einem klassischen Konzert in der Peterskirche.

Einige Impressionen aus dem Leopold Museum:

Bei schönstem Wetter geniessen wir eine E-Bootsfahrt mit Apéro auf der alten Donau und ein anschliessendes Nachtessen am Wasser, welches unsere Airline-Freunde der AUA organisiert haben. Vielen Dank!


38 Ansichten0 Kommentare

Comentários


bottom of page