top of page
  • AutorenbildUrsula & Thomas

Wallis 17.6.-17.7.20

Aktualisiert: 30. Dez. 2021

Nach intensiven Zügelarbeiten (was lagern wir ein, was kann jemand gebrauchen und was wird entsorgt) und der nachgeholten Abschiedsparty bei Swiss begeben wir uns nach Ernen in eine hübsche 2 Zimmer Ferienwohnung für einen Monat.

Hier kommen wir etwas zur Ruhe und geniessen jeden Tag mit mehr oder weniger Aktivitäten.


Hier unsere Highlights:


Steinbock Safari am Nufenenpass

Hier sollen am Abend bis zu 50 Steinböcke zu sehen sein. Wir haben immerhin Murmeltiere, eine Gemse und 3 Steinböcke gesichtet ... besser als gar nichts.



Val d’Hérens

Die Pyramides d’Euseigne im Unterwallis sind eine Reise wert.

Weiter geht’s zum z'Mittag nach Evolène ins ‘Au Vieux Mazot’ wo alles direkt auf dem Holzfeuer zubereitet wird (offensichtlich ist die Beiz ziemlich bekannt: sie wurde doch schon von 2 TV Sendern besucht).

Evolène Dorfstrasse, Restaurant 'Au Vieux Mazot'

Zum Verdauen besuchen wir den Grand Dixence Staudamm (wo gerade der pensionierte BAG Chef Daniel Koch dem Westschweizer Fernsehen ein Interview gibt).


Wanderung Lauchneralp – Fafleralp

Wunderschöne Wanderung im uns unbekannten Lötschental durch Blumenwiesen, Wälder und am Schwarzsee vorbei, immer mit einer herrlichen Bergweltkulisse im Auge wo man sich in Kanada wähnt (aber dahin gehen wir hoffentlich in einigen Monaten).


Binn

Mit dem Velo oder per Postauto nach Binn, wobei man kurz vor Binn nicht durchs Tunnel fährt, sondern auf der alten Strasse wandert und sich die ‘Twingi Art’ Kunstobjekte anschaut und das wunderschöne Tal bestaunt.

Alte Strasse ins Binntal, Ursula posiert als eines der vielen Twingi-Art Objekte

Binn selbst ist ein hübscher kleiner Walliser Ort von wo aus man weiter über den Schmugglerpass nach Italien wandern kann. Das haben wir aber nicht gemacht weil wir nichts zu schmuggeln hatten. Jeden Montag gibt’s eine interessante Dorfführung mit spannenden Geschichten aus früheren Zeiten, wie sich die Einwohner im Winter zu helfen wussten wenn bei Lawinengefahr das Tal nicht mehr verlassen werden konnte.

Binn, Dorfzentrum mit der Brücke im römischen Stil

Eggishorn und das UNESCO-Welterbe Aletschgletscher

Aletschgletscher, Sicht vom Eggishorn

Unglaublich gross, unglaublich schön: Ein herrliches Panorama auf den gewundenen, oberen Teil des grossen Gletschers bietet das, von Fiesch aus mit einer Seilbahn erreichbare Eggishorn.

Val d'Annivier

Ein ziemlich langer Anfahrtsweg von Sierre via das hübsche Ski- und Wanderort Grimentz zum Lac de Moiry von wo aus man (mit etwas wandern) eine spektakuläre Sicht auf den Moiry-Gletscher hat.


144 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page